Viel Neues zum Neujahr! Die Deutsche Post hält einige Überraschungen bereit!

Zum Jahreswechsel hält die Dt. Post einige Produkt- und Preisänderungen für den Postversand bereit. Neben neuen Preisen im Standardbriefbereich, setzt die Dt. Post die bereits seit einiger Zeit angekündigte Namensänderung von Infopost auf DIALOGPOST in die Tat um. Dabei handelt es sich jedoch nicht ausschließlich um eine reine Verschönerungsmaßnahme in der Namensgebung. Denn verbunden sind damit vor allem einige tiefgreifende Leistungsanpassungen, über die wir Sie informieren möchten.

Neue Preise für den Standardbriefbereich ab 2016!

Zuerst die gute Nachricht. Die Dt. Post verspricht, die ab 2016 geltenden Preise für die nächsten drei Jahre stabil zu halten. Die weniger gute Nachricht ist, dass für das kommende Jahr einige Preiserhöhungen geplant sind. Von der Preiserhöhung betroffen sind nachstehende Briefformate.

Standardbrief national bis 20 g: Erhöhung auf 70 Cent
Standardbrief und Postkarte International bis 20 g: Erhöhung auf 90 Cent
Maxibrief national bis 1.000 g: Erhöhung auf 2,60 Euro
Großbrief International bis 500 g: Erhöhung auf 3,70 Euro

Alle anderen Einzelbriefformate, die Sie im In- oder Ausland versenden, bleiben unverändert. Hingegen gibt es auch für einzelne Zusatzleistungen Preiserhöhungen zum Jahreswechsel. Unter anderem sollen Einschreiben sowohl national als auch international zukünftig 2,50 Euro kosten und die Zusatzleistungen "Einschreiben Einwurf", "Eigenhändig" bzw. mit "Rückschein" jeweils Euro 2,15 Euro.

Für die bis zum Jahresende nicht aufgebrauchten Briefmarkenbestände hält die Dt. Post Ergänzungsmarken mit einem Wert von acht Cent und 20 Cent in den Filialen oder online unter www.efiliale.de für Sie zum Kauf bereit. Die neuen Briefmarken sind seit dem 3. Dezember in den Filialen und online erhältlich.

Aus Infopost wird DIALOGPOST

Die wohl eindeutig umfangreichere Veränderung bringt die Leistungsanpassung des Infopostversandes mit sich. Zukünftig versenden Sie Ihre Mailings über die Dt. Post als DIALOGPOST. Mit der Namensänderung einher gehen Änderungen in Mailingformaten, -preisen und –laufzeiten. Wir haben die wesentlichen Änderungen nachstehend für Sie zusammengefasst. Wie Sie selbst müssen auch wir als Ihr Lettershopdienstleister in das neue Leistungsspektrum der Dt. Post hineinwachsen. Wir sind guter Dinge, dass wir mit Ihnen gemeinsam entsprechende Anpassungen in der Planung und Organisation Ihrer zukünftigen Mailing-Aktionen vornehmen und Sie auch weiterhin bestmöglich in der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Aktionen unterstützen können. Sprechen Sie uns gern auf die bevorstehenden Änderungen an, damit wir im beiderseitigen Interesse Fragen und Anregungen diskutieren können.

Der Überblick

  • Aus den 4 Formaten Standard-, Kompakt-, Groß- und Maxibrief werden zukünftig 2 Basisformate. Ihre Mailings verschicken Sie dann im Standardbereich bis 50 g oder im Großbriefbereich bis 1.000 g.
  • Die oft sehr komplexen grammgenauen Abrechnungen erfolgen zukünftig in 7 Gewichtsstufen. Eine Übersicht finden Sie unter dem Punkt Preisgestaltung weiter unten.
  • Für eine verbesserte Kapazitätenplanung der Dt. Post sollen Mailings ab 50.000 Sendungen zukünftig verpflichtend angekündigt werden. Geplant ist, dass diese Vorankündigung sieben Tage vor Abholung bzw. Einlieferung über das Elektronische Auftragsmanagement der Dt. Post erfolgt. Dabei sind folgende ca.-Angaben bereitzustellen: Einlieferungs- / Abholtermin (Toleranz + / − 1 Tag), Einlieferungs- / Abholort, Sendungsmenge (Toleranz + / − 5 %), Basisprodukt, Gewicht der Sendung, und der Zahlungspflichtige. Eine finale Bestätigung bzw. Anpassung dieser Eckdaten erfolgt dann ca. 48 Stunden vor der planmäßigen Einlieferung.
  • Ab dem 1.1.2016 fallen Montag und Samstag als Einlieferungstage weg. Mailings, die von Dienstag bis Freitag eingeliefert werden, werden den Empfängern dann in der darauffolgenden Woche zugestellt.
  • Für planbare Laufzeiten sind weitere Services im Markttest bzw. in der Pilotierung. Es handelt sich dabei um Leistungszusätze zur Basis-DIALOGPOST. Namentlich erwähnt seien dabei „Easy“, „Termin“, „Schnell“ und „Impulspost“ - für die Neukundengewinnung.
  • Die Option ab einer Menge von 50 Sendungen im selben Leitbereich vergünstigt versenden zu können entfällt. Dafür wird die Mindestmenge für einen vergünstigten Versand in der gleichen Leitregion auf 200 Sendungen reduziert.
  • Erlaubt sind nicht werbliche und werbliche Sendungsinhalte. Werbliche Sendungsinhalte müssen nicht inhaltsgleich sein. Bei nicht werblichen Sendungen ist die Inhaltsgleichheit erforderlich. Zahlungsaufforderungen wie Rechnung, Mahnungen etc. können nicht als DIALOGPOST versendet werden.
  • DIALOGPOST Sendungen müssen vollständig automationsfähig sein. Ist die Automationsfähigkeit nicht gegeben, wird ein Zuschlag erhoben.

Die Preise

DIALOGPOST Standard*
bis 20 g 0,28 € / Sendung
21 g bis 50 g 0,35 € / Sendung

DIALOGPOST Groß*
bis 50 g 0,45 € / Sendung
51 g bis 100 g 0,58 € / Sendung
101 g bis 250 g 0,72 € / Sendung
251 g bis 500 g 0,79 € / Sendung
501 g bis 1.000 g 0,92 € / Sendung

*Alle Entgelte verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Die Mindestmengen

Verschickt werden können:

  • 4.000 Sendungen Dialogpost bundesweit
  • 200 Sendungen Dialogpost für dieselbe Leitregion (Übereinstimmung der ersten beiden Stellen der Postleitzahl)
  • 500 Sendungen Dialogpost EASY bundesweit (mit Zuschlag Kleinmenge), nur werbliche Inhalte

Bitte beachten Sie: Sollten Sie die Mindestmengen nicht erreichen, können Sie die fehlenden Sendungen entsprechend aufzahlen.

DIALOGPOST Ein Service der Deutschen Post – Der neue Frankiervermerk

Abschließend möchten wir Sie darüber informieren, dass mit der DIALOGPOST auch neue Frankiervermerke gelten. Für den definitiven Einsatz der neuen Vermerke gibt es ab 30.06.2016 verbindliche Regeln. Ab 1.1.2016 startet also die Übergangsfrist, in welcher Sie Ihre bestehenden Lagerbestände mit den alten Frankiervermerken aufbrauchen können.